Regula Venske

Freitag, 16. Juli 2021 um 19 UHR (Emilienstrasse 19, 20259 Hamburg)

Regula Venske, geboren 1955, lebt als freie Schriftstellerin in ihrer Wahlheimatstadt Hamburg, wo sie 1988 mit einer Arbeit über Männerbilder in der Literatur von Frauen promovierte. Ihre Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten und Essays wurden vielfach ausgezeichnet. Seit 2017 ist sie Präsidentin des deutschen PEN, dessen Generalsekretärin sie zuvor vier Jahre lang war. 

Präsidentin des deutschen PEN

Regula Venske lebt als freie Schriftstellerin in Hamburg und schreibt für Erwachsene und manchmal auch für Kinder. Auch als Moderatorin (deutsch/englisch) hat sie sich einen Namen gemacht und begleitet regelmäßig internationale Autoren auf ihren Lesereisen.

Buchcover: Mein Langeoog

Sie wurde 1955 in Minden geboren und wuchs in Münster/Westf. auf. Studium in Heidelberg und Hamburg, Lehraufträge in Hamburg, Berlin und London, Alumna der Madeira School, McLean, Virginia/USA und der Studienstiftung des deutschen Volkes. 1987 Promotion zum Dr. phil., Thema: „Mannsbilder – Männerbilder. Konstruktion und Kritik des Männlichen in zeitgenössischer deutschsprachiger Literatur von Frauen“.

Für ihre Romane und Erzählungen wurde sie u. a. mit dem Oldenburger Jugendbuchpreis, dem Deutschen Krimipreis und dem Lessing-Stipendium des Hamburger Senats ausgezeichnet, ihr Kurzgeschichtenband „Herzschlag auf Maiglöckchensauce“ für den Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden nominiert.

Foto: Michael Zapf

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.